Teile die Seite mit Deinen Freunden >>>

Ein Tag auf dem Meer mit Wind, Sonne, Fisch und Emotionen.

Der DiDoDay -benannt nach Dieter Eisele- fand dieses Jahr zum siebten Mal statt und als ich vor zwei Wochen gefragt wurde, ob ich für „amHaken“ mitfahren und teilnehmen könnte, musste ich nicht lange überlegen.

Ich bin leidenschaftlicher Angler und liebe die Ostsee – vor allem vom Boot aus. Aus diesem Grund habe ich mir dieses Jahr auch ein Angelkajak zugelegt. Aber darüber berichte ich ein anderes Mal.

17.06.2017, 05:00 Uhr morgens, ich fahre von Hamburg nach Bollbrügge, um hier das Team Eisele und ungefähr 70 weitere Dorsch hungrige Angler zu treffen. Für was bitte lohnt es sich, früh aufzustehen, wenn nicht für´s Angeln?

DiDoDay 2017 und Anglerdemo

Einige waren schon am Tag zuvor angereist, hatten die Betriebsführung bei Team Eisele in Oldenburg mitgemacht und sich abends am wunderschönen Hof Bollbrügge eingefunden und hier genächtigt.

Ich hingegen, habe den Abend zu Hause verbracht und meine neu gekauften Köder in die neue salzwasserfeste Angeltasche sortiert. Geht Euch das auch so, dass der Gang zum Angelgeschäft schon fast so viel Spass macht, wie das Angeln selber? Man hat sich Strategien und Montagen überlegt, lässt sich total aufgeregt beraten, hat am Ende wieder viel mehr ausgegeben, als geplant, aber mit Sicherheit den fängigsten Köder im Gepäck und die besten Tipps im Kopf. Danke an dieser Stelle an Daniel Brce und das Angelcenter Vögler.

Nachdem die Angelsachen verstaut waren, hat Michael Eisele alle begrüßt, und ein paar Worte zum Ablauf verloren. Dieses Jahr ging es ja nicht nur um das Angeln an sich, sondern auch um das angekündigte „Angelverbot“ (weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier: http://www.bmub.bund.de). Ein ernstes Thema, da durch ein solches Verbot natürlich auch Existenzen bedroht sind. Um hier gegen zu protestieren und ein Zeichen zu setzen, war eine Bootsdemo geplant . (http://www.anglerdemo.de)

Dann wurden die Startnummern verteilt und los ging es mit dem Doppeldeckerbus nach Heiligenhafen.  DiDoDay 2017 und AnglerdemoAus Müdigkeit wurde Vorfreude. Im Hafen angekommen wurden noch schnell die vorbestellten Wattwürmer abgeholt und ab ging es auf den Kutter – in meinem Fall die Antares. Schnell wurden die Angelplätze belegt und eifrig die Vorfächer montiert.

Ich hatte die Ehre, Seite an Seite mit Dieter Eisele zu angeln und wir beide hatten es außer auf Dorsch auch auf Plattfisch abgesehen.DiDoDay 2017 und Anglerdemo

Noch war der Himmel von Wolken behangen und es wehte eine steife Brise, doch die Sonne kämpfte sich durch und sorgte für phantastisches Licht und eine tolle Kulisse.

Nachdem wir eine Weile (gefühlt eine Ewigkeit, denn man ist ja heiß auf`s Angeln) hinausgefahren sind, ging es endlich los. Der erste Stop, die Hupe ertönt und der Pilker fliegt ins Wasser. Jetzt ist das Adrenalin voll da. Müdigkeit, Stress, Alltag…alles vergessen. Hier zählt nur der Moment. Konzentration…bamm! Der erste Biss! Babamm der zweite und dritte und mit dem Anhieb kommt die Gewissheit, der erste Fisch hängt an der Leine. Ein kleiner Dorsch auf Wattwurm. Schnell schaue ich mich um, um sicher zu gehen, dass ich nicht den ersten gefangen habe. Das soll ja Unglück bringen.

Möp, die Hupe ertönt, die Angeln werden eingeholt. Spotwechsel. So vergingen die Stunden im Fluge.

Nachdem ich noch 3 weitere „Untermaßige“ gefangen hatte, kam ein Dorsch von 50 cm und eine Scholle von 33cm hinzu. (Sms an meine Freundin: „Ich habe Dir einen Fisch gefangen und mir auch! ) Das Abendessen war gerettet.

Drei Mal die Hupe, das Zeichen zum Einpacken. Rückkehr.

Aber der Tag war ja noch längst nicht zu Ende. Kurz vor der Fehmarnsundbrücke kamen zahlreiche Kutter, Schiffe und Boote zusammen und demonstrierten gemeinsam gegen das drohende Angelverbot und eine ungewisse Zukunft.

Mit einem eindrucksvollen Hupkonzert, wurde hier für echte Gänsehaut gesorgt.

Insgesamt wurden den Tag über auf allen Kuttern einige schöne Fische gefangen und auch wenn der ein oder andere Angler „leer ausging“, so konnte glaube ich jeder etwas mit nach Hause nehmen. Abends gab es ja auch noch die Siegerehrung und eine Tombola, bei der zahlreiche hochwertige Preise verliehen und verlost wurden.

DiDoDay 2017 und AnglerdemoGekrönt wurde das ganze mit einem köstlichen Krustenbraten von Frank und seinem Team und dem ein oder anderen Kaltgetränk. Es war eine tolle Veranstaltung und ein richtig geiler Angeltag!

Und wenn ich mir die Bilder der letzten Jahre DiDoDay anschaue, so erkenne ich einige Gesichter wieder. Es geht also nicht nur mir so. Ich schaue hoffnungsvoll nach Vorne und freue mich auf den DidoDay 2018, denn noch bin ich optimistisch.

Eine Möwe bedankte sich, indem sie einem Teilnehmer auf die Mütze gek… hat.DiDoDay 2017 und Anglerdemo

Ich bedanke mich bei beim Team Eisele, bei Frank, bei “Am Haken”, bei allen Teilnehmern und

Grüße auch an das Team „Hart am Glas“!

Julian Aring

#amHaken (http://www.am-haken.de/)

#Stickleback Fishing e.v. (mehr unter https://sticklebackfishing.com/)